Aktuelles rund um Wildwasser Marburg e.V.

Hessenweite Fortbildungen

Cover Informationen zum hessenweiten Fortbildungsangebot und zur Anmeldung

Im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration werden hessenweit Fortbildungen zum Thema „Sexualisierte Gewalt gegen Mädchen und Jungen“ angeboten.

Das Angebot richtet sich an Fachkräfte der stationären und teilstationären Kinder und Jugendhilfe in Hessen, die Teilnahme ist kostenfrei.

Download:
Informationen zum hessenweiten
Fortbildungsangebot und zur Anmeldung


Professionell Handeln im Kontext sexualisierter Gewalt – eine Weiterbildung für Fachkräfte, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten

Termine 2023

Wir freuen uns Ihnen die Fortbildungs-Reihe „Professionell Handeln im Kontext sexualisierter Gewalt – eine Weiterbildung für Fachkräfte, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten“ zu präsentieren. Start im März 2023.

Termine 2023:
  • 23. / 24. März Hauptmodul I „Dynamiken sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend“
  • 24. / 25. / 26. Mai Hauptmodul II „Zwischen experimentierfreudigkeit und sexuell übergriffigem Verhalten – Sexualität in Kindheit und Jugend ein Grenzgang“
  • 27. / 28. April Hauptmodul III „Trauma, und dann? Umgang im pädagogischen Alltag mit durch sexualisierte Gewalt traumatisierten Kindern und Jugendlichen“
  • 15. / 16. Juni Hauptmodul IV „Prävention – Wieso? Weshalb? Warum? Von der Theorie in die Praxis“
Zusatzmodule:
  • 12. Mai Zusatzmodul I „Sichere Orte für Kinder und Jugendliche – Ein Schutzkonzept entwickeln und umsetzen.“
  • 14. Juli Zusatzmodul II „Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung! Was ist zu tun?“
  • 14. April Zusatzmodul III „Sexualisierte Gewalt mittels digitaler Medien.“
Titelbild Fortbildungs-Reihe

Download:
Broschüre Fortbildungs-Reihe

Anmeldeformular


Spendenlauf der Otto-Ubbelohde-Schule

Wir bedanken uns herzlich für die großzügige Spende, die beim Spendenlauf der Otto-Ubbelohde-Schule zusammen gekommen ist!

Download:
Oberhessische Presse Marburg, Artikel vom 09.02.2022


Sexuelle Gewalt in der Familie

Gesellschaftliche Aufarbeitung sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche von 1945 bis in die Gegenwart

Die Familie genießt als privater Raum einen besonderen gesetzlichen Schutz. Für Kinder und Jugendliche, die sexuelle Gewalt in der Familie erleben, kann dieser Schutz zum Verhängnis werden. Die Ergebnisse der Studie zeigen neben dem Spezifischen sexuellen Kindesmissbrauchs in der Familie auch die Verantwortung unserer Gesellschaft für Hilfe und Aufarbeitung in diesem Tatkontext auf.

Die Studie ist das Ergebnis eines Forschungsprojektes von Wissenschaftlerinnen der Goethe-Universität Frankfurt am Main zur gesellschaftlichen Aufarbeitung dieses Tatkontextes.

Download:
Studie: Sexuelle Gewalt in der Familie


Tätigkeitsbericht 2020

Wir freuen uns Ihnen unseren Tätigkeitsbericht von 2020 vorstellen zu können

Titelbild Tätigkeitsbericht 2020

Download:
Tätigkeitsbericht 2020


Vorstellung der Zahlen kindlicher Gewaltopfer

Auswertung der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) 2020 des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) Johannes-Wilhelm Rörig vom 26.05.2021 ...

Mehr Informationen:
Pressemitteilung


Die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs veröffentlicht die Ergebnisse einer Online-Befragung zur Situation von betroffenen Menschen

Die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs führte vom 9. Juni bis zum 5. Juli 2020 eine Online-Befragung unter Betroffenen sexueller Gewalt in Kindheit und Jugend zur Corona-Pandemie durch. Ziel der Befragung war es, zu erfahren, wie die Corona-Pandemie in der Zeit der Kontaktbeschränkungen von Betroffenen erlebt wurde.

An der Befragung der Kommission nahmen 823 Personen teil: 698 Frauen, 92 Männer und 33 Personen, die ihr Geschlecht als divers angaben. Die meisten der Teilnehmenden waren 30 Jahre und älter. Die größten Altersgruppen stellten die 41- bis 50-Jährigen sowie die 51- bis 60-Jährigen (29% bzw. 30,9%). Alle Befragten machten auch Angaben darüber, wo sie in ihrer Kindheit sexuelle Gewalt erlebt haben. Beim überwiegenden Teil geschah dies in der Familie.

Die Ergebnisse der Befragung machen deutlich, dass die Pandemie und die Infektionsschutzmaßnahmen wie die Kontaktbeschränkungen von Betroffenen sehr unterschiedlich erlebt und beurteilt wurden.

Lesen Sie hier mehr zu den Ergebnissen der Online-Befragung.

Tätigkeitsbericht 2019

Wir freuen uns Ihnen unseren Tätigkeitsbericht von 2019 vorstellen zu können

Titelbild Tätigkeitsbericht 2018

Download:
Tätigkeitsbericht 2019


Traumasensibles Yoga – dem Körper eine Stimme geben.

Traumasensibles Yoga für Klientinnen von Wildwasser Marburg e.V.

Schmetterling auf Wiese

Als Ergänzung zu weiteren Therapie- und Heilungsverfahren kann Traumasensibles Yoga (TSY) dabei helfen, die Wahrnehmung und Präsenz für den eigenen Körper zu verfeinern und trägt dazu bei, die Narben der Gewalt zu heilen und zu mehr Lebensqualität zu finden. Durch die stützende Begleitung unserer erfahrenen Mitarbeiterinnen, beschäftigen wir uns während der Yogastunden mit Atem- und Körperübungen, die es erlauben achtsam im Hier und Jetzt zu sein und das Vertrauen in sich selbst und das Leben zu stärken. Trigger und Dissoziationen können durch gezielte Übungen reduziert werden und mehr Ruhe in den Alltag bringen.

  • Das Angebot richtet sich an Frauen, die in Kindheit oder Jugend von sexualisierter Gewalt betroffen waren.
  • Die Yogastunden sind Einzelstunden. Im Mittelpunkt steht die Person mit Ihren Wünschen und Bedürfnissen.
  • Die Termine können im wöchentlichen oder zweiwöchentlichen Rhythmus stattfinden für einen Zeitraum von acht Wochen.
  • Die Kosten pro Termin liegen, in der Tradition vieler Frauenprojekte, nach eigenem finanziellen Ermessen zwischen 15 und 40€

Für weitere Fragen, Informationen oder Terminabsprachen erreichen Sie uns unter der bekannten Telefonnummer oder per E-Mail.

Lesenswert:

Blog mit Erfahrungsbericht einer Betroffenen

Gemeinsam gegen sexuelle Gewalt- Prävention und Intervention bei sexueller Gewalt gegen Mädchen und Jungen

Im Rahmen der Fortbildungsreihe bietet auch Wildwasser Marburg e.V. wieder eine Fortbildung für Fachkräfte der stationären und teilstationären Einrichtungen der Kinder und Jugendhilfe in Hessen an:

Fonds Sexueller Missbrauch

Flyer Fonds Sexueller Missbrauch

Der Fonds Sexueller Missbrauch will Betroffenen helfen, die in ihrer Kindheit oder Jugend sexualisierte Gewalt im familiären Bereich erlitten haben und noch heute unter den Folgewirkungen leiden. Es können Sachleistungen wie z.B. Therapien beantragt werden. Der Fonds richtet sich an die Betroffenen, die Leistungen nicht schon aus den bestehenden Hilfesystemen (z.B. Gesetzliche und Private Krankenversicherung, Gesetzliche und Private Unfallversicherung, Leistungen nach dem Opferentschädigungsgesetz) erhalten.

Aufgabe des Fonds ist es, noch andauernde Belastungen als Folgewirkung des Missbrauchs auszugleichen bzw. zu mildern.

Wenden Sie sich an uns, wenn Sie Fragen zum Antrag haben oder Unterstützung bei der Bearbeitung brauchen.

Weitere Informationen unter: www.fonds-missbrauch.de