Aktuelles rund um Wildwasser Marburg e.V.

Tätigkeitsbericht 2019

Wir freuen uns Ihnen unseren Tätigkeitsbericht von 2019 vorstellen zu können

Titelbild Tätigkeitsbericht 2018

Download:
Tätigkeitsbericht 2019


Gemeinsam gegen sexuelle Gewalt Prävention und Intervention bei sexueller Gewalt gegen Mädchen und Jungen.


Traumasensibles Yoga – dem Körper eine Stimme geben.

Traumasensibles Yoga für Klientinnen von Wildwasser Marburg e.V.

Schmetterling auf Wiese

Als Ergänzung zu weiteren Therapie- und Heilungsverfahren kann Traumasensibles Yoga (TSY) dabei helfen, die Wahrnehmung und Präsenz für den eigenen Körper zu verfeinern und trägt dazu bei, die Narben der Gewalt zu heilen und zu mehr Lebensqualität zu finden. Durch die stützende Begleitung unserer erfahrenen Mitarbeiterinnen, beschäftigen wir uns während der Yogastunden mit Atem- und Körperübungen, die es erlauben achtsam im Hier und Jetzt zu sein und das Vertrauen in sich selbst und das Leben zu stärken. Trigger und Dissoziationen können durch gezielte Übungen reduziert werden und mehr Ruhe in den Alltag bringen.

  • Das Angebot richtet sich an Frauen, die in Kindheit oder Jugend von sexualisierter Gewalt betroffen waren.
  • Die Yogastunden sind Einzelstunden. Im Mittelpunkt steht die Person mit Ihren Wünschen und Bedürfnissen.
  • Die Termine können im wöchentlichen oder zweiwöchentlichen Rhythmus stattfinden für einen Zeitraum von acht Wochen.
  • Die Kosten pro Termin liegen, in der Tradition vieler Frauenprojekte, nach eigenem finanziellen Ermessen zwischen 15 und 40€

Für weitere Fragen, Informationen oder Terminabsprachen erreichen Sie uns unter der bekannten Telefonnummer oder per E-Mail.

Lesenswert:

Blog mit Erfahrungsbericht einer Betroffenen

Gemeinsam gegen sexuelle Gewalt- Prävention und Intervention bei sexueller Gewalt gegen Mädchen und Jungen

Im Rahmen der Fortbildungsreihe bietet auch Wildwasser Marburg e.V. wieder eine Fortbildung für Fachkräfte der stationären und teilstationären Einrichtungen der Kinder und Jugendhilfe in Hessen an:

Fonds Sexueller Missbrauch

Flyer Fonds Sexueller Missbrauch

Der Fonds Sexueller Missbrauch will Betroffenen helfen, die in ihrer Kindheit oder Jugend sexualisierte Gewalt im familiären Bereich erlitten haben und noch heute unter den Folgewirkungen leiden. Es können Sachleistungen wie z.B. Therapien beantragt werden. Der Fonds richtet sich an die Betroffenen, die Leistungen nicht schon aus den bestehenden Hilfesystemen (z.B. Gesetzliche und Private Krankenversicherung, Gesetzliche und Private Unfallversicherung, Leistungen nach dem Opferentschädigungsgesetz) erhalten.

Aufgabe des Fonds ist es, noch andauernde Belastungen als Folgewirkung des Missbrauchs auszugleichen bzw. zu mildern.

Wenden Sie sich an uns, wenn Sie Fragen zum Antrag haben oder Unterstützung bei der Bearbeitung brauchen.

Weitere Informationen unter: www.fonds-missbrauch.de